Unser Angebot

Als freier Träger der Jugendhilfe mit Sitz in Dachau bieten wir Kindern und Jugendlichen im Alter von 7 bis 18 Jahren in zwei heilpädagogischen Wohngruppen ein zu Hause.

Heilpädagogische Wohngruppe

In diesem Bereich nehmen wir Kinder ab sieben Jahren auf, die im Sinne des § 27 i.V.m §§34,35a, 41 SBG VIII der Hilfe zur Erziehung bedürfen und bei denen auf Grund ihrer Problemlagen ambulante Hilfeformen nicht ausreichen. Kindern und Jugendlichen soll es ermöglicht werden, Entwicklungsrückstände nachzuholen, korrigierende Erfahrungen zu machen und neue Verhaltensweisen auszuprobieren und aufzubauen. Dabei ist unser Bestreben die Reintegration der jungen Menschen in ihre Familie. Konkret richtet sich dieses Angebot an folgende Menschen:

  • Junge Menschen mit schweren dissozialen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten
  • Schwer traumatisierte junge Menschen
  • Junge Menschen mit starken Sozialisations- und Entwicklungsstörungen
  • Junge Menschen mit neurotischen und posttraumatischen Verhaltensstörungen
  • Junge Menschen mit Lern- und Leistungsstörungen
  • Junge Menschen mit massiven Gewalt- und Missbrauchserfahrungen
  • Junge Menschen, die von Verwahrlosung bedroht sind
  • Junge Menschen mit schweren Integrationsproblemen im schulischen und beruflichen Alltag

 

SBW/ISE Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen/Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

SBW 34 und 41 SGB VIII, ISE §§ 35, 35a und 41 SGB VIII

Die jungen Menschen, die im SBW/ISE aufgenommen werden, stehen an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Sie wollen oder müssen vorangegangene Bindungen und Lebenszusammenhänge verlassen. Es handelt sich meist um benachteiligte und von Ausgrenzung bedrohte junge Menschen. SBW/ISE im Weitblick - Jugendhilfe e.V. sind gekennzeichnet durch individuelle Hilfeplanung, Flexibilität, Hilfe zur Selbsthilfe, Berücksichtigung geschlechtsspezifischer und interkultureller Ansätze und BetreuerInnen-Kontinuität. Der Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe resultiert aus der Perspektive, dass der junge Mensch nach Entlassung aus der Maßnahme selbständig und verantwortungsbewußt sein Leben führen soll. Deshalb wird im SBW/ISE von Beginn der Betreuung an ressourcenorientiert gearbeitet.

Die Maßnahme ist notwendig und geeignet für Jugendliche und junge Erwachsene ab dem 16. Lebensjahr die im Sinne des § 27 SGB VIII Hilfe zur Erziehung oder der Eingliederungshilfe bedürfen und bei denen aufgrund ihrer Problemlagen ambulante Hilfeformen nicht ausreichen:

  • Junge Menschen, bei denen eine Verselbständigung gefördert und begleitet werden soll
  • Junge Menschen, für die eine (Wohn-/Heim-)Gruppe kein angemessenes Feld erzieherischer Hilfe darstellt
  • Junge Menschen, die im Anschluss an eine Unterbringung in einer Wohngruppe Hilfe zur Verselbständigung benötigen
  • Junge Menschen, deren augenblickliches Sozialisationsfeld als belastend oder gefährdend angesehen werden muss
  • Junge Menschen aus belasteten Familiensituationen, die eine Trennung notwendig machen
  • Junge Menschen, die aus einer therapeutischen Wohngemeinschaft, einer psychotherapeutischen/psychiatrischen Einrichtung/Klinik o.a. kommen (Anschluss-Betreuung)
  • Junge Menschen mit Traumatisierungen und/oder Missbrauchserfahrungen
  • Junge Menschen mit manifester Antriebslosigkeit, sozialem Rückzug, Motivationsverlust, massiver Eingliederungsproblematik
  • Junge Menschen, die beruflich/schulisch der Unterstützung bedürfen
  • Schulabbrecher/innen und arbeitslose junge Menschen
  • Gewaltbereite sowie delinquente junge Menschen (z.B. mit Bewährungsauflagen)

  

Unser Sport- und Freizeitangebot

An den Wochenenden und in den Ferien gestalten unsere Jugendlichen gemeinsam mit den Betreuern die Freizeit. Wir gehen gemeinschaftlich baden, fahren GoKart, wandern, spielen Fußball, machen Sightseeing-Touren usw.
Sport wird in unserem Haus großgeschrieben. Jede Woche gehen wir zusammen Fußball spielen. Dieses Angebot wird von Polizisten ehrenamtlich durchgeführt. Täglich können sich unsere Bewohner im hauseigenen Fitnessraum auspowern oder sich auf sportliche Wettkämpfe vorbereiten. Zusammen mit den Betreuern haben wir bereits an Fußballturnieren und Laufwettbewerben teilgenommen. Im Vordergrund steht dabei nicht die sportliche Leistung.
Neben der körperlichen Ertüchtigung und der Förderung der motorischen Fähigkeiten, geht es uns bei unseren Freizeitaktivitäten um den Gemeinschaftssinn und die sozialen Kontakte.