Weitblick-Jugendhilfe e. V. Dachau
Wir. Helfen. Menschen.

Über uns


Im Februar 2012 trafen sich (nach zahlreichen Gesprächen im Vorfeld) zwölf erfahrene Pädagogen, Polizeibeamte und Juristen, um ein in-dividualpädagogisches Betreuungsmodell zu erarbeiten, welches Jugend-lichen Chancen gibt, neue Handlungsstrategien jenseits von Kriminalität, Drogenkonsum und belastender Familiensituation zu erlernen und zu erleben. Nach zahlreichen Gesprächen in den Folgemonaten wurde aus einer bloßen Idee ein fester Plan, „der schließlich und endlich“ zur Gründung unseres Vereins „Weitblick-Jugendhilfe e. V.“ führte. 







Wer kennt die Lebensgeschichten von vielen zu betreuenden Jugend-lichen nicht? Zerrüttete Familienverhältnisse, häusliche Gewalt, Trau-matisierung der Kinder und Jugendlichen, Trennung, Kampf der Eltern um ihre Kinder und den Unterhalt. Anschließend versucht ein Elternteil, die Heranwachsenden alleine zu erziehen und ist damit meistens hoffnungslos überfordert. Die Kinder werden aufgrund der Über-forderungen oftmals vernachlässigt. Sie nehmen die Rolle eines Erwachsenen ein und üben selbst nicht selten gegen die eigene Mutter, den Vater oder die Geschwister Gewalt aus. Kommt dann ein neuer Lebenspartner oder Lebenspartnerin ins Spiel, entwickelt es sich zumeist zu schweren Auseinandersetzungen mit dem/der neuen Partner/in. Damit einhergehend sind rapide Verschlechterungen schulischer Lei-stungen, Schulverweigerung, der vermehrte Abbruch von angefangenen Ausbildungen und somit mangelnde berufliche Zukunftsperspektiven. Die Peergroup wird immer wichtiger und dient als Ersatzfamilie. Es zählt das „Gesetz der Straße“. Zu Hause werden Regeln nicht mehr akzeptiert. Die Jugendlichen kommen nur noch zum Essen, Geld abholen und Schlafen nach Hause. Spätestens jetzt kommt es vermehrt zu Straffälligkeiten, meistens sind es zahlreiche Körperverletzungsdelikte, Eigentumsdelikte und Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz. Bei vielen dieser Jugendlichen kommt es dann  zu Angeboten von entsprechenden, geeigneten Jugendhilfemaßnahmen. 


Unsere besondere Stärke ist es, dass der Verein Weitblick-Jugendhilfe e.V. von Personen verschiedener Berufsgruppen, die mit Jugendlichen arbeiten oder zu tun haben, gegründet wurde. Es konnten mehrere Aspekte aus verschiedenen Blickwinkeln mit „Weitblick“ bedacht werden; daher unser Vereinsname.








Wir sind davon überzeugt, dass jeder Jugendliche in der Lage ist, in-dividuelle Begabungen und Neigungen auszubauen und Defizite aus-zugleichen. Für die Jugendlichen, die mit herkömmlichen Hilfsangeboten nicht mehr zu erreichen sind, ist es wichtig, Distanz zu problematischen Familienverhältnissen sowie dem ähnlich strukturierten gefährdenden Umfeld zu haben. Wir setzen hierbei auf einen örtlichen und personellen Rahmen, der von der bisher erfahrenen Realität, der Auslöser für die Problematiken war, abgekoppelt sein muss. Entscheidend ist hierfür die entsprechende Atmosphäre in unseren Einrichtungen, die Geborgenheit und Sicherheit für jeden vermitteln muss. Wir wollen ein „Zuhause“, weg von bestehenden Heimstrukturen bieten. Jeder soll die Möglichkeit er-halten, sich seinen Bedürfnissen entsprechend in einem gesunden Um-                                                                                                                                         feld mit neuen Bezugspersonen weiterentwickeln zu können.



Eine gelungene Interaktion zwischen Betreuern und Jugendlichen ist für den Prozess der Betreuung unabdingbar. Zur Verselbstständigung ge-hören insbesondere das Erlernen von festen Alltagsstrukturen und Sekundärtugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Haushaltsführung und Sauberkeit. Dies bedeutet wiederum   das Erarbeiten von festen Regeln und Wochenplänen genauso wie Räume zur Erholung und eine Vielzahl von Gesprächsmöglichkeiten mit Gefühlen und Emotionen. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Interaktion mit den Eltern. Wir versuchen nach Möglichkeit, die Eltern in bestehende Tagesstrukturen unserer Jugendlichen mit einzubinden. Des Weiteren gehören auch Ein-ladungen zu besonderen Anlässen, wie Geburtstage, Weihnachten oder andere Festivitäten dazu. 



Dies ist jedoch individuell vom Lebensumstand des Einzelnen abhängig. Wir versuchen auch, in der Freizeit Alternativen zu bieten. Hier setzen wir auf das gemeinsame Erlebnis im Team durch Sport oder andere Gemeinschaftsveranstaltungen und Ferienfreizeit-maßnahmen. Ein Grundsatz von Weitblick-Jugendhilfe  e. V. ist es, dass jeder Jugend-liche, der bei uns „anklopft“ (egal welcher Herkunft, Vergangenheit oder Problematik), über das zuständige Jugendamt jederzeit willkommen ist. Wir wollen mit „Weitblick- Jugendhilfe e. V.“ immer dann da sein, wenn wir gebraucht werden, aber auch rechtzeitig erkennen, wann wir wegbleiben müssen.


 

Unser Team


Carlos Benede, Vorstand 

Gesamtleiter



Siegfried Hofer, 2. Vorstand 

Pädagogischer Leiter





Eva Sturm, Verwaltung 

Büromanagement





Patrick Köhler

IT & Infrastruktur





Marjol Bego,

SBW (Betreutes Wohnen)







Satzung

Unsere Satzung können Sie durch klicken auf das oben stehende Wort "Satzung" aufrufen und einsehen.